> > > >

SCHÜTZENVEREIN PFIEFFETAL E.V. - SPANGENBERG

Chronik

Mehr als 30 Jahre Vereinsgeschichte

 

Gründung

 

Am 12. Januar 1979 wurde der Schützenverein Pfieffetal e.V. in der Gaststätte Pfetzing„Zur Linde“ in Pfieffe gegründet.

Aufgrund einer Einladung waren zu Beginn der Versammlung 60 Personen anwesend. Zum Zeitpunkt der Gründung und Abstimmung  über die Satzung des Schützenvereins Pfieffetal e.V. waren jedoch lediglich 41 Personen stimmberechtigt. Diese Personen waren zu Beginn in den Verein eingetreten und wählten den ersten Vorstand.

Folgende Personen sind die eigentlichen Gründungsmitglieder und Zeit ihres Lebens Mitglied im Schützenverein Pfieffetal e.V.:

 

  • Bernd Deist
  • Gerhard Deist
  • Reiner Dilchert
  • Irmgard Eichner †
  • Siegfried Eichner †
  • Hans-Georg Entzeroth
  • Kurt Gauder
  • Reiner Gauder
  • Helmut Jakob
  • Horst-Wilhelm Jakob
  • Lothar Jakob
  • Alfred Jung
  • Heinrich Koch
  • Heinrich Kupfer
  • Willy Kupfer
  • Franz Lorenz †
  • Thomas Lorenz
  • Elisabeth Mell
  • Wiegand Mell
  • Karl Möller
  • Herta Ohler
  • Joachim Ohler
  • Petra Ohler geb. Siemon
  • Walter Ohler
  • Günter Rudolph
  • Marlis Rudolph
  • Helmut Siemon II †
  • Hans-Joachim Snethlage †
  • Klaus Snethlage
  • Joachim Steinbach
  • Elsbeth Weiß
  • Georg Weiß
  • Erich Wichert

Erster gewählter Vorstand:

1. Vorsitzender:  Günter Rudolph

2. Vorsitzender:  Willy Kupfer

Kassierer:  Wiegand Mell

Schriftführerin:  Petra Ohler geb. Siemon

Jugendwart:  Joachim Ohler

 

Als Beisitzer wurden gewählt:

Elsbeth Weiß, Reiner Dilchert, Franz Lorenz

 

Zu Kassenprüfern wählte die Versammlung:

Kurt Deist, Karl Möller

 

In der Gaststätte Pfetzing befanden sich zu diesem Zeitpunkt sieben Schießstände. Aufgrund der hohen Übungsbeteiligung und hohen Anzahl aktiver Schützen war man sich über einen Ausbau der Schießstände klar.

 

Nachdem seitens der Gaststätte Pfetzing kein Bedenken bestand eine LG- und LP-Schießstandanlage im Saal zu errichten, wurden weitere 4 Schießstände für Luftdruckwaffen im Saal gebaut. Nach Klärung der Rechtsverhältnisse und Renovierung des Schießstandes unter dem Saal konnten der Schützenverein durch Eigenleistung sehr rasch 11 Schießstände für Luftdruckwaffen vorweisen.

 

Am 10. Mai 1979 wurde der Schützenverein Pfieffetal e.V. unter der Nr. 219 ins Vereinsregister des Amtsgerichts Melsungen eingetragen. Zu diesem Zeitpunkt war der junge Verein bereits dem Hessischen Schützenverband e.V. und dem Landessportbund Hessen beigetreten.

 

Erste Jahre

 

In den ersten Monaten nach der Vereinsgründung und nach der Inbetriebnahme der Luftdruckschießanlagen war der Andrang bei den Trainingsabenden sehr groß.


Der Vorstand sah sich mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Eine besondere Aufgabe stellte die Etablierung des Schützenverein Pfieffetal in der Vereinslandschaft und die Werbung neuer Mitglieder dar.

 

Um die Mitglieder über Vereinsaktivitäten und Vereinsinformationen auf dem Laufenden, wurde die Schützeninformation „Schützenverein Pfieffetal e.V. informiert“ herausgegeben. Die „Schützenverein Pfieffetal e.V. informiert“ ist noch heute die Information für Vereinsmitglieder.

 

Nachdem am 23. März 1979 die Einweihung des renovierten Schießstandes im Gasthaus Pfetzing stattgefunden hatte, fand an den nächsten Wochenenden die 1. Vereinsmeisterschaft in Luftgewehr und Luftpistole statt.

 

Unter dem Motto: "Machen Sie mit – Schießen hält fit" wurde aktiv um neue Mitglieder geworben. Schon bald erhöhte sich die Mitgliederzahl auf 75 Personen und schon bald danach konnten wir das 100. Mitglied begrüßen. Unser 100. Mitglied wurde Georg Nentwig und ist noch immer im Verein aktiv.

 

Bis zum Beginn der ersten Rundenwettkämpfe 1979/80 wurden einige Vergleichs- und Freundschaftsschießen mit Nachbar- und Schützenkreisvereinen ausgetragen.

 

Rundenwettkämpfe 1979/80,  1. September 1979:

  • 5 Luftgewehr-Mannschaften
  • 1 Luftpistolen-Mannschaft
  • 2 Luftgewehr-Jugendmannschaften

 

Der Verlauf der Rundenwettkämpfe 1979/80 war sehr schlecht, so dass am Ende der Saison die 1. Mannschaft LG aus der Grundklasse 2 des Schützenkreis 31 Melsungen absteigen musste.

Doch bereits in der nächsten Saison wurde der Wiederaufstieg geschafft, die Rundenwettkampfsaison des Vorjahres war schnell vergessen.

 

In 1984 war für den Schützenverein Pfieffetal e.V. bei den vielen Runden- und Pokalschießen sehr erfolgreich.
Nachfolgend ein kleiner Auszug von den vielen hervorragenden Schiessergebnissen und Platzierungen.

 

1. Platz

KK 50 m Dreistellungskampf

1. Mannschaft

1. Platz

LG Kreismeisterschaft

Sylke Gauder

3. Platz

LG Gaumeisterschaft

Sylke Gauder

 

Die 1. Mannschaft schaffte somit ebenso den Aufstieg in die Kreisklasse. Im Jahrgangsbestenschießen konnte Sylke Gauder auf Kreisebene den 2. Platz und bei dem Hessischen Jahrgangsbesten-Schießen ebenfalls den 3. Platz erringen. Beim Jahrgangsbesten-Schießen zeichneten sich ebenfalls aus:

 

1. Platz  Karsten Eichner

2. Platz  Markus Mildenberger

2. Platz  Christina Krieg

 

Die Rundenwettkämpfe in LG Schüler- und Jugendmannschaft endeten mit jeweiligen Siegen. Die Schülermannschaft mit

 

Christina Krieg                                       163 Rg.

Karsten Eichner                                     165 Rg.

Markus Mildenberger                            151 Rg.

Insgesamt:                                              479 Rg. !! Vereinsrekord !!

 

Bei verschiedenen Pokalschießen in Lobenhausen, Wickersrode, Spangenberg, Ostheim und Obergude wurden erneut viele Pokale gewonnen.

Ebenso wurden die Stadtmeisterschaften der Stadt Spangenberg im LG-Schießen und beim ANGELN gewonnen.

 

Aufgrund der hervorragenden Schiessleistungen und Platzierungen bei den Rundenwettkämpfen und Pokalschießen wurde Sylke Eichner als Sportlerin des Jahres 1984 vom SVP anlässlich der Weihnachtsfeier geehrt.

 

Auch in den Folgejahren konnten wir bei den Rundenwettkämpfen und Meisterschaften in LG, LP, KK-Gewehr und Sportpistole zahlreiche Siege erringen und Pokale mit nach Pfieffe nehmen.

 

Vereinsfahne

 

250 Arbeitstunden und 600 m Faden sowie weiteres Material im Wert eines dreistelligen DM-Betrages stifteten:

Anna Keilwert, Anna Lorenz und Anneliese und Karl Möller

dem Schützenverein Pfieffetal e.V., um unsere selbst entworfene Fahne zu erstellen.

 

Vom 28. – 30. August 1981 feierten wir unser 1. Schützenfest mit Fahnenweihe in der Sporthalle Pfieffe in einem würdigen Rahmen.

 

FAHNENSPRUCH
Tragt Sie, die neue Fahne –
voran im Wandel der Zeit,
behaltet der Heimat die Freiheit –
dem Verein die Treue –
in Brüderlichkeit.
Dann ist sie, die Fahne die hehre,
auch das Symbol Eurer Ehre!

 

Präsident Otto Wagner
Hessischer Schützenverband

 

Vereinsheim

 

Schon kurz nach der Gründung des Schützenvereins Pfieffetal e.V. diskutierten Vorstand und die begeisterten Mitglieder, wie man zu einer KK-Schiessanlage kommen könnte. Verschiedene Anträge an die Stadt Spangenberg wegen Überlassung eines geeigneten Grundstücks verliefen zuerst negativ.

 

Der Vorstand und die Gremien der Stadt Spangenberg diskutierten aber weiterhin einige Möglichkeiten der Planungen. Eine gemeinsame KK-Schiessanlage für alle Schützenvereine im Raum Spangenberg sollte entstehen.

 

Durch unermüdliches Engagement  zur Erlangung eines eigenen Vereisheims und durch Gespräche mit der Stadt Spangenberg, der Deutschen Bundesbahn, der HLT und einigen Landes- und Bundestagesabgeordneten konnte schließlich doch noch ein geeigneter Standort gefunden werden:
Auf dem Gelände der  stillgelegten Bahnlinie Malsfeld – Waldkappel, der ehemaligen  Kanonenbahn, am Ortseingang Pfieffe sollte der Schützenverein Pfieffetal seine neue Heimat finden.

 

Der eigentliche Startschuss für die Genehmigung des Neubaues der KK-Anlage fand am 20.10.1979 mit einer außerordentlichen Hauptversammlung statt. Hier wurde der Bau einstimmig beschlossen.

 

Es wurde ein Bauausschuss ins Leben gerufen. Gemeinsam und zielgerichtet wurde auf die Planung und Entstehung der Vereinsheims hingewirkt.

 

Nach fest zweijähriger Planung und nahezu ebenso langer Bauzeit ist auf dem ehemaligen Bahngelände am Ortsausgang von Pfieffe auf einer Grundstücksfläche von 6.955 qm ein zweigeschossiges Schützenhaus mit 8 KK-Schiessständen und 10 Luftdruckwaffen-Schiessstände entstanden.

Eine Gaststätte und sanitäre Anlagen im EG runden die neue Wirkungsstätte ab.

 

Seit 1982 ist im Schützenkreis 31 Melsungen erstmals das Schießen auf die laufende Scheibe mit KK-Gewehren möglich. Von den Vereinsmitgliedern wurden nahezu 5000 Stunden Eigenleistung für das Bauprojekt erbracht.

 

Im August 1983 wurde mit einem großen Schützenfest das Pfieffetaler Schützenhaus eingeweiht.

 

Jahresrückblicke

Besonders wichtige Jahre für unseren Verein:

 

1989

In 1989 feiern wir 10 Jahre Schützenverein Pfieffetal e.V. und 14. Kreisschützenfest vom 25. – 28. August. Wieder einmal steht der Schützenverein Pfieffetal im Mittelpunkt des Schießsports und ist würdiger Gastgeber für alle Schützenschwestern und Schützenbrüder aus dem Schützenkreis 31 Melsungen und allen befreundeten Schützenvereinen.

 

1994

Im April 1994 wurde nach dreijähriger Planung erneut der Spaten geschwungen. Man begann mit einem An- und Ausbau des Pfieffetaler Schützenhauses. In dem Anbau wurde im EG auf einer Grundfläche von 250 qm eine Sportpistolen-Schießanlage mit fünf Ständen errichtet.

Im OG entstand ein größerer Veranstaltungsraum und der Luftdruck-Schiessraum wurde vergrößert.

Zum 15. Geburtstag des Schützenvereins Pfieffetal e.V. verbunden mit dem 17.Kreisschützenfest des Schützenkreises 31 Melsungen wurde vom 16. – 19.09.1994 ein weiteres Großes Schützenfest der Extraklasse veranstaltet.

Mit einem Festabend musikalisch begleitet durch die Kastelruther Spatzen erlebten wir im Pfieffetal einen großen Höhepunkt unserer kurzen Vereinsgeschichte.

 

1999

Vom 13. – 15. August 1999 feierten wir unseren 20. Geburtstag im Rahmen eines Spielfestes, welches mit einem umfangreichen Rahmenprogramm erfolgreich durchgeführt wurde.

 


Trainings- und
Öffnungszeiten:


Dienstags: 19:00 - 23:00 

Freitags:    19:00 - 23:00
Sonntags:  10:00 - 12:00

und nach Absprache

© Copyright Schützenverein Pfieffetal e.V. | Impressum